FAIR-PLAY-TEAM17

Das Fair-Play-Team 17 arbeitet Stadtteil und Gemeinwesen orientiert und fungiert als Schnittstelle zum Bezirk. Es versteht sich als Ansprechspartner sowohl für ParknutzerInnen als auch für AnrainerInnen sowie für Institutionen, die im öffentlichen Raum tätig sind.

Ziel- und Dialoggruppen:

Menschen aller Altersgruppen im 17. Bezirk, insbesondere NutzerInnen von Parkanlagen und anderen öffentlichen Räumen. Ein besonderer Fokus liegt auf der Verbesserung der Lebensqualität von Kindern und Jugendlichen.

Zeiten:

Das Projekt wird seit Februar 2015 ganzjährig angeboten. Die Kernzeiten der Rundgänge in Hernals sind von Oktober bis März von 16 bis 18 Uhr, von April bis September von 18 bis 20 Uhr. Das Team ist von Dienstag bis Freitag (durchschnittlich 3mal pro Woche) in den Abendstunden unterwegs. Bedarfsorientiert können die Arbeitszeiten bis am späten Abend (bis maximal 22:00) erweitert werden.

Jeden Donnerstag zwischen 14 und 16 Uhr besteht zusätzlich die Möglichkeit, mit Anliegen direkt ins Büro des Fair-Play-Teams 17 im Amtshaus Hernals (Eingang neben dem Portier) zu kommen. Vernetzungstreffen mit Kooperationspartnern können auf Wunsch ebenfalls in unseren Besprechungsräumen stattfinden.

 

Aufgaben und Ziele:

  • Verbesserung des sozialen Klimas vor Ort für alle NutzerInnen
  • Förderung eines rücksichtsvollen Zusammenlebens
  • Präsenz im öffentlichen Raum (AnsprechpartnerInnen)
  • Förderung der persönlichen Konflikt- und Problemlösungskompetenz
  • Steigerung des subjektiven Sicherheitsgefühls
  • Soziale Inklusion
  • Im Bedarfsfall lösungsorientierte Weiterleitung an entsprechende Einrichtungen
  • Informationsweitergabe in Bezug auf die soziale Infrastruktur im Bezirk
  • Eingehen auf subjektive Wahrnehmungen und Emotionen
  • Bei Bedarf Konfliktmoderation und Konfliktmanagement
  • Förderung von Teilhabeprozessen hinsichtlich der Partizipation im öffentlichen Raum
  • Stärkung der Übernahme von Eigenverantwortung und Selbstwirksamkeit

 


Arbeitsprinzipien:

  • Orientierung an demokratischen Grundwerten; Politische und konfessionelle Neutralität
  • Niederschwelligkeit
  • Freiwilligkeit der Nutzung des Angebots
  • Gewaltfreiheit
  • Anerkennung und Wertschätzung; Interessen- und Bedürfnisorientierung
  • Ressourcenorientierung (Stärkung persönlicher Potentiale)
  • Lebenswelt- und Sozialraumorientierung
  • Gemeinwesenorientierung/ Stadtteilorientierung
  • Gender- und Diversitätsgerechtigkeit und Förderung von Partizipationsprozessen (gemeinsame Verantwortung, Teilhabe – Mitsprache und Mitentscheidung)
  • Vertraulichkeit und Verschwiegenheit in Bezug auf persönliche Daten
  • Reflektierte Parteilichkeit für Kinder und Jugendliche

 

Konzept 2017: Fair_Play_Konzept_17_2017

 

Projektleitung: Daniel Mittendorfer   

E-Mail: fairplay.spielkultur@gmx.at